3,5 Millionen Euro nicht rückzahlbarer Förderungsmittel für Delamaris Kal

12 August 2012

Die Gesellschaft Delamaris Kal d.o.o., die vom Direktor und Vorstandsmitglied von Pivka perutninarstvo d.d., Aleksander Debevec, geführt wird, wählte für den Bau des neuen Gebäudes das Bauunternehmen Kolektor koling d.o.o. aus. Am 8. August 2013 wurde mit ihm der Vertrag unterschrieben. Am 2. Juli 2013 erhielt Delamaris Kal den Beschluss über die Genehmigung der europäischen nicht rückzahlbarer Förderungsmittel für Investitionen aus dem Gebiet der Produktion und Fischverarbeitung für den Raum der Republik Slowenien und zwar in der Höhe von 3,5 Millionen Euro. Die genehmigten nicht rückzahlbaren Förderungsmittel stellen 60 % des Gesamtwertes der Investition in das neue Gebäude dar, das 6,4 Millionen Euro wert ist. Der Bau des Werks wird vorrausichtlich schon in diesem Monat beginnen, die Produktion sollte dann im Jahr 2014 anlaufen. Der Bau des neuen Produktionsobjekts in Kal bei Pivka wird eines der größeren Investitionen im Bereich der Wirtschaft im Jahre 2013 in der Gemeinde Pivka und für die komplette Region Notranjsko-Kraška sein. Aleksander Debevec, Direktor der Gesellschaft Delamaris Kal d.o.o. betonte: „Der komplette Wert der Investition für den Bau der geplanten geeigneten und gewünschten Produktionshallen stellt für uns unter den gegebenen Wirtschaftsbedingungen eine große finanzielle Last dar. Deswegen haben wir beschlossen, zusätzliche Quellen der Finanzierung zu suchen. Wir nahmen an der aktuellen Ausschreibung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft und Ernährung im Rahmen des Programms zur Fischereientwicklung von 2007 bis 2013 teil. Die Genehmigten europäischen nicht rückzahlbarer Förderungsmittel werden uns neben den Bankkrediten ermöglichen, das wir mit dem Bau beginnen und somit den ersten konkreten Schritt in die Richtung der geplanten langfristigen Strategie unserer Tätigkeit machen. Wir planen, dass die Baumaschinen auf der Baustelle Anfang dieses Monats beginnen werden zu arbeiten, den Umzug der Produktion aus Izola nach Kal bei Pivka planen wir in der 2. Hälfte des Jahres 2014.“ Der geschätzte Wert der Investition – 6,4 Millionen Euro Der geschätzte Wert der Investition in das Werk der Gesellschaft Delamaris Kal in Kal bei Pivka sowie die entsprechende Ausrüstung für die Produktion alleine stellen 6,4 Millionen Euro (netto) dar. Davon betragen 5,8 Millionen Euro (netto) die Bauarbeiten (40 %) und Handwerkarbeiten im Rahmen der Neubauten, der gesamte Wert der Produktionsausstattung ist auf 585.000 Euro (netto) geschätzt. Die Gesellschaft Delamaris Kal wird 60 % der Investition mit Hilfe von europäischen nicht rückzahlbaren Förderungsmitteln in der Höhe von 3,5 Millionen Euro finanzieren, der Rest wird mit Eigenbeteiligung gedeckt, vor allem mit Krediten, ein Teil sogar mit Eigenkapital. Das neue Werk hat eine Fläche von 7.200 m2 Die funktionelle Fläche des neuen Werks in Kal bei Pivka wird ca. 7.200 m2 betragen und ist mit anderen ähnlichen Werken in Europa vergleichbar. Die geplante Fläche der Produktionsräume entspricht allen funktionellen Bedürfnissen um den Vorgang der Fischverarbeitung durchzuführen. Die Vorgänge in den Produktionslinien werden größtenteils automatisiert sein, die neuen Produktionsräume werden auch zur Erweiterung des Programms der schon bestehenden Produkte der Marke Delamaris geeignet sein. Die Nähe der Lagerräume in Kal bedeutet kürzere Wege und gleichzeitig niedrigere Manipulationskosten innerhalb des Prozesses. Die Kühlkapazitäten bzw. die Möglichkeit den Fisch während verschiedener technologischer Prozesse zu kühlen, werden eine konstante Qualität der Produkte und der Kontrolle des Fischverbrauchs gewährleisten.



Kontaktieren Sie uns oder folgen Sie uns auf soziale Netzwerke!